Liebe Gemeinde, liebe Leserinnen und Leser,

Liebe Gemeinde, liebe Leserinnen und Leser,

das Wort PASSION ist vor allem im englischen und französischen Sprachbereich weit verbreitet. PASSION für die Jagd, für Tiere, für Parfüm, fürs Landleben, für Tattoos, für Sex, für Camping, für Jazz und Rock und für vieles mehr ist im Internet genannt. Wen die Neugier erfasst, einen Teil von dem Genannten im Internet zu sehen, der kann Stunden, wenn nicht Tage darauf verwenden. Passion meint dabei meist Leidenschaft, also etwas, was mich bis zur Unvernunft treiben kann: „Leidenschaft ist etwas, das Leiden schafft“

Passion im christlichen Verständnis bezeichnet Leiden. Das Wort kommt von dem lateinischen Verb "patior". Es kann ausdrücken: Ich leide, dulde, ertrage, lasse zu, lasse mir gefallen.

In der Passionszeit besinnen wir uns auf das Leiden Jesu. Wir erinnern, was er sich gefallen ließ, was er geduldet und ertragen hat. Wir lassen sein Geschick auf unsere Sinne, auf unser Fühlen einwirken. Das, was einmal geschehen ist, wird vergegenwärtigt.

Wenn ich mich hineindenke und hineinfühle in den Prozess Jesu, in die Verhöre, in die Hinrichtung und in all das, was er auf sich nahm, dann kann ich entdecken: Einer der Ankläger könnte auch ich gewesen sein in der Überzeugung, Jesu würde den Staat gefährden. Einer der Jünger könnte auch ich sein, angsterfüllt und deswegen Jesus verratend. Einer der Soldaten könnte auch ich sein, dem Befehl nachkommend, der von dem Vorgesetzten gegeben wurde. Irgendeiner der Zuschauer bei der Hinrichtung könnte auch ich sein, zustimmend, weil ich der Anklage vertraue, die Jesus als den Staatsfeind darstellt, oder mich aufregend über die Willkür der Mächtigen. Einer von denen, die spotten über den Ohnmächtigen, der sein Geschick ja geradezu herausgefordert hat, könnte auch ich sein, je nachdem wie ich dazu gekommen wäre.

Passion hat nach meiner Meinung wenig mit Leidenschaft zu tun. Wenn ich leidenschaftlich bin, bin ich nicht besonders bereit, zu leiden, zu dulden, zu ertragen, etwas zuzulassen, mir etwas gefallen zu lassen. Manchmal bin ich zu leidenschaftlich. Sie auch?

Herzliche Grüße

Ihr H. Iglhaut