STICHWORT: Gründonnerstag

Mit der Farbe Grün hat dieser Tag nichts zu tun. Sein Name steht mit dem alten Wort "Greinen", also mit "Weinen" in Verbindung. Nach dem letzten Abendmahl, das Jesus mit seinen Jüngern feierte, ging er in den Garten Gethsemane und weinte, denn er war betrübt bis in den Tod. Am Gründonnerstag denken wir an die Einsetzung des Abendmahls. "Das tut zu meinem Gedächtnis!", hatte Jesus gesagt. Er will auf geheimnisvolle Weise in Brot und Wein anwesend sein. "Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird."

Was sollte das bedeuten? Feierten sie nicht das Passahfest? Gedachten sie nicht des Auszugs aus Ägypten? Erst nach Ostern verstanden die Jünger, was Jesus gemeint hatte: Der Wein und das Brot sind Zeichen dafür dass Christus für uns ist. Wer könnte dann noch gegen uns sein? Die blutige Kreuzigung ist uns zugute geschehen. Das gilt es zu feiern!